Die Elektizität

Nur ein Knopfdruck und das Smartphone oder Fernseher geht an und wenn es dunkel wird einfach auf den Lichtschalter drücken und das Licht geht an. Diese alltäglichen Tätigkeiten wären ohne die Elektrizität nicht möglich.Auf Strom möchte der Mensch nicht verzichten, denn es ist bequemer und praktischer.

Wir wissen woher die Elektrizität gewonnen wird: aus dem Wind, dem Wasser, der Sonne oder auch von Atomkraftwerken, aber wer entdeckte die Elektrizität?

Thales experimentierte 550 v. Chr. mit der elektrischen Ladung, um sie nachweisen zu können. Immer wieder gab es Personen, die sich an Experimente den Kräften der Elektrizität näherten, wie beispielsweise Petrus Peregrinus im 13. Jahrhundert oder William Gilbert im 16. Jahrhundert.William Gilbert soll die Bebründung für die Lehre der Elektrizität geliefert haben und er legte die Grundlage für unsere heutige Versorgung mit Strom. Einer der bedeutendsten war wohl Micheal Faraday, der die faradayschen Gesetze in der Wissenschaft aufstellte. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Formeln entdeckt, die dem Menschen die Eleketrizität erklärte. Den bequemen Alltag durch den Strom und die Elektrizität verdanken wir all den Wissenschaftlern, die sich in deren zeit mit der Elektrizität beschäftigt haben.

Warum haben wir die Elektrizität gewählt?

Sie gehört zu den Bedeutendsten Erfindungen, weil sie uns ein veil bequemeren Alltag ermöglicht. Durch Strom und Elektrizität können den herd betätigen, unsere digitalen Geräte und wir haben Licht im Haus.