Symptome/Diagose

Die Chronic Wasting Disease (CWD; deutsch wörtlich Chronische Auszehrungskrankheit) ist eine ansteckende Erkrankung des zentralen Nervensystems. Die Diagnose erfolgt durch eine mikroskopische Untersuchung aus Gewebeproben aus dem Gehirn, in denen charakteristische, schwammartige Veränderungen des Nervengewebes nachgewiesen werden können. Es existieren auch Routinetests auf Basis eines ELISA der auf dem Nerven- und Lymphgewebe basieren kann. Vom Hirn eignet sich am besten das hintere Ende des vierten Hirnventrikels, welches am besten für den Erregernachweis ist. Neuere diagnostische Entwicklungen verwenden auch Speichelproben für Tests ante mortem. Differenzialdiagnostisch sollten Tollwut,Hirnabszesse,Meningitis, Enzephalitis, Mangelernährung, Peritonitis und Zahnprobleme in betracht gezogen werden. Die ersten Symtome bei Hirschen sind wahrnembare Verhaltensänderungen, danach Gewichtsverlust. Wenn sie in Gefangenschaft sind, fällt es meistens dem Pflegepersonal auf. Bei Fortschreitung der Krankheit kommt es zu Apathie, Somnolenz, Verlust natürlicher Sachen, zwanghaftem Gehen, vermehrtem Durst und bei Berührung erhöhte Erregbarkeit. Es gibt auch oft Probleme bei der Bewegungskoordination, die sich in Ataxie und Kopf-Tremoren äußern. Aufgrund von Schäden des Nervensystems kommt es zu einer Aspirationspneumonie, da die Krankheit den Schluckvorgang stört. Während des ganzen Verlaufs kommt es zu einer progressiven Gewichtsabnahme, die für CWD namensgebend war. Grafikbeschreibung